Unser Wechselmodell

Das moderne Familienmodell hat viele Namen: paritätisches Doppelresidenzmodell, Pendelmodell, geteilte oder gemeinsame Elternschaft. Eine Rarität ist das Nestmodell. Ich persönlich bevorzuge die gängigste Bezeichnung: das Wechselmodell. Mit dem Wort Wechsel schwingt für alle Beteiligten dieses Modells eine Menge mit. Nicht nur für das Kind ändert sich nach einer Trennung das komplette Leben, auch Eltern müssen sich neu orientieren und zwischen verschiedenen Welten wechseln können. Es ist spannend zu beobachten für wen sich das Leben am meisten verändert. 

Der Start in das Wechselmodell war nicht einfach, doch nun 5 Jahre nach der Trennung, können wir als Nachtrennungsfamilie ein positives Fazit ziehen. Auch wenn der Vater hier auf diesem Blog nicht persönlich zu Wort kommt, kann ich einiges aus seiner Perspektive schildern, denn wir haben einen Weg gefunden, miteinander zu kommunizieren, auch wenn das anfänglich unsere größte Hürde war.

Hier folgen Beiträge und Seiten zum Thema:

5 goldene Regeln zum Wechselmodell

Organisation

Finanzielles

Jahresplanung: Ferien und Feiertage

Alltag in Schule und Umfeld

Mediation: Ohne geht es nicht

%d Bloggern gefällt das: